DriveGuard im Test

Abschließendes Urteil: „JA“ zum Bridgestone Driveguard

Insgesamt haben mich bis zum Testabschluss die Bridgestone Driveguard Reifen über 2912 km begleitet. Mittlerweile hat es auch mal geregnet (endlich!) und ich konnte die Reifen auf nasser Fahrbahn testen: sie haben super Grip, absolut nichts negatives was ich dabei erkennen konnte.

Am Benzinverbrauch hat sich mit den Bridgestone Driveguard Reifen überhaupt nichts geändert. Ich notiere mir immer die Daten (Kilometerstand und Strecke die ich gefahren bin) wenn ich tanken war und kann sagen mit 6,28l/100km hat sich nicht das Geringste zu den Vorgängerreifen verändert. Also absolut im Rahmen!

Nachfolgend möchte ich nochmals die positiven Aspekte zusammenfassen:

  • Äußerst laufruhig, auch bei hohen Geschwindigkeiten
  • Super Grip, auch auf nasser Fahrbahn
  • Einwandfreies Kurvenverhalten und das auch bei hohen Geschwindigkeiten
  • Angenehmes Fahrgefühl
  • Benzinverbrauch unverändert

Eine Anmerkung noch zu der oftmals bei Bridgestone bemängelten Lautstärke der Reifen: Wie schon in einem früheren Bericht erwähnt kann ich das so nicht bestätigen. Sicherlich spielen da auch andere Faktoren mit rein, z.B. wie gut die Kabine grundsätzlich abgeschirmt ist und wie der Asphalt beschaffen ist. Einen großen Anteil an der Geräuschentwicklung trägt natürlich auch der Reifen, aber auch da ist mir der Bridgestone Driveguard positiv aufgefallen.

Was wohl die meisten interessiert ist ob ich die Reifen empfehlen würde?

Das kann ich mit einem eindeutigen „JA“ beantworten.

Posted in Tester-Talk and tagged , , , .